Veränderung ist Chance!

Professionelles Veränderungsmanagement. NUTZEN. Für Mitarbeiter und Unternehmen!

Nach außen herrscht in deutschen Unternehmen eitel Sonnenschein. Aber wie sieht es hinter den Kommunikationsfassaden mit der Mitarbeiterzufriedenheit aus?

Nur der kleinste Teil der Mitarbeiter steht loyal zu seinem Arbeitgeber, ist bereit sich für sein Unternehmen mit voller Energie einzusetzen, würde seine Firma guten Freunden weiterempfehlen.

Gekommen, um zu bleiben sind lediglich 15 %.

Der Rest plant kontinuierlich den Absprung, arbeitet mit angezogener Handbremse und fällt am ehesten durch häufige Fehlzeiten auf.  

Die Zahl der offenen Stellen erreicht deutschlandweit das Rekordniveau von etwa 1,5 Millionen, die Besetzungsdauer für Fach- und Führungskräfte ist nur noch in Monaten auszudrücken, erste Unternehmen melden drohenden Konkurs mangels passender Mitarbeiter.

Gründe für diese fatale Situation sind in erster Linie unfähige Führungskräfte, die zunehmend steigende Arbeitsbelastung, die generell falsche Zuordnung von Aufgaben und Tätigkeitsbereichen,  die schlechte Einbindung der Mitarbeiter in Change-Prozesse und nicht Zuletzt die durch erklärungsbedürftige Begriffe wie digitale Transformation  geschürten Zukunftsängste.

Der gern genutzte Slogan „Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt“ entpuppt sich oft als plakative Aussage der Personal-Marketing-Abteilung.

Auch gerne genommen: „Im digitalen Zeitalter ist der Faktor Mensch für den Unternehmenserfolg wichtiger denn je.“und „Der Mensch entscheidet über Zukunft und Fortbestand jeder Firma.“

Wunsch oder gelebte Wirklichkeit?

Jeder weiß, dass loyale Mitarbeiter länger bleiben, hochmotiviert und bereit sind, ihre Leistungsgrenze zu erreichen und die beste Werbung für jedes Unternehmen darstellen.

Was sollte sich ändern, um die Quote der zufriedenen leistungsbereiten Mitarbeiter deutlich zu erhöhen?

Die durch namhafte Institutionen initiierten Studien, die ich durch meine Erfahrungen im Management eines DAX-Konzerns bestätigen kann, geben eindeutige Antworten:

  • Führungskräfte sollten vom Leistungskontrolleur zum Coach ihrer Mitarbeiter entwickelt werden
  • Individuelle Leistungsmotive der Mitarbeiter sollten deutlich mehr berücksichtigt werden
  • Teams sollten in die Lage versetzt werden, sich eigenständig und ohne nennenswerte Steuerung durch die Führungskraft und den Personalbereich zu organisieren und zu optimieren

Unterstützungs-Angebote zu diesen Themen finden Sie auf dieser Website oder gerne im persönlichen Gespräch.

Nehmen Sie einfach und unverbindlich Kontakt mit mir auf.



Anruf
LinkedIn